Checkliste für den Kauf eines Carports

Carport Checkliste Damit beim Kauf eines Carports das richtige Modell ausgewählt wird, müssen einige Kriterien unbedingt beachtet werden. Dabei spielen nicht nur die technischen Aspekte eine wichtige Rolle, sondern auch der spätere Aufstellort muss berücksichtigt werden. Zudem sind auch die Möglichkeiten der Nutzung beim Kauf entscheidend. Durch die Abarbeitung der folgenden Checkliste lässt sich deutlich leichter eine Entscheidung für ein bestimmtes Modell treffen, was den Anforderungen genügt und das geplante Budget ebenfalls berücksichtigt.

Die Checkliste in der Übersicht

Im Handel stehen zahlreiche Modelle zur Verfügung, sodass die Wahl für das Passende nicht immer leicht ist. Wer einen Fahrzeug-Unterstand anschaffen möchte, sollte daher die folgenden Aspekte der Checkliste beim Kauf eines Carports beachten:

Die Carport-Größe

Die Größe des Carports wirft im Grunde nicht allzu viele Fragen auf, ist aber trotzdem ein wichtiger Punkt in der Checkliste. Soll der Unterstand für ein Fahrzeug genutzt werden oder müssen zwei Fahrzeuge darunter Platz finden? Hier ist es wichtig, nicht zu kurzfristig zu planen. Sind etwa Kinder im Haus, sollte grundsätzlich ein größeres Carport bevorzugt werden, denn sicherlich sollen die Fahrzeuge der Kinder später auch darunter abgestellt werden. Auch wer in Erwägung zieht, sich in einigen Jahren einen Zweitwagen anzuschaffen, sollte bestenfalls schon gleich vorausschauend den benötigten Platz mit in die Planung beim Kauf eines Carports einkalkulieren.

Die Nutzung

Checkliste für den kauf eines Carports Carports sind nicht umsonst so beliebt, denn sie bieten eine vielseitige Nutzung. Es lassen sich darin nicht nur Fahrzeuge abstellen, sondern auch Gartengeräte, Mülltonnen und ähnliches findet darunter oft noch genug Platz. Interessenten müssen sich im Vorfeld unbedingt bei der zuständigen Baubehörde darüber informieren, welche Eigenschaften der Abstellplatz besitzen muss, damit es auch als Carport angesehen wird. Beispielsweise sind häufig nur Modelle mit drei Wänden erlaubt.





Das Material

Wahlweise kann der Unterstand aus einer Holz- oder Metallkonstruktion bestehen. Modelle aus Metall sind zwar sehr langlebig, viele Nutzer schätzen allerdings die natürliche Optik von Holzkonstruktionen. Wird das Holz mit geeignetem Holzschutz behandelt, kann es ebenfalls problemlos viele Jahre überdauern.

Das Dach

Bei Carports sind mehrere Dachvarianten erhältlich, wobei das Flachdach die kostengünstigste und daher auch beliebteste Version in Österreich ist. Flachdächer können vielseitig genutzt werden, etwa um darauf Solarzellen zu montieren. Jedoch sind in Österreich Satteldächer zu empfehlen, was in erster Linie mit den hier herrschenden Klimabedingungen zu tun hat. Die Wetterlage ist in Österreich vor allem im Winter oft unvorhersehbar und starke Schneefälle sind nicht selten. Auf einem Flachdach sammeln sich die Schneemassen natürlich leicht an, was im schlimmsten Falle zu einem Einsturz vom gesamten Carport führen kann. Auf Satteldächern hingegen findet Eis und Schnee keinen ausreichenden Halt.

Der Standort

Vor dem Kauf eines Carports muss geklärt werden, wo die Konstruktion aufgebaut werden soll. Dafür sind gute Bodenverhältnisse genauso wichtig, wie ein direktes Erreichen der entsprechenden Zufahrt. Carports sind in Österreich grundsätzlich nach dem Baukastensystem angefertigt. Daher werden auch einige Werkzeuge für den Aufbau benötigt. In der Regel wird jedoch auch ein Hobbyhandwerker den Unterstand problemlos aufbauen können. Wem allerdings die geeigneten Werkzeuge fehlen oder wer nicht über etwas Know-How verfügt, sollte besser einen Aufbauservice beauftragen.

Fordern Sie Ihr Prospekt mit Gutschein an
Video
Sehen Sie selbst, wie in wenigen Schritten aus einem unserer Bausätze ein komplettes Carport entsteht: